Menu Close

Willkommen bei Montessori Spielzeug

Tablett aus Holz mit bunten Glassteinen, Bechern zum Sortieren und der für Montessori typischen Holzpinzette

Montessori Spielzeug – was ist das?

Montessori Spielzeug ist eigentlich ein irreführender Begriff. Es dient nämlich nicht nur dem Spaß und dem Zeitvertreib, sondern ist viel mehr. Montessori Spielzeug ist zuallererst immer Lernmaterial. Zwar soll Dein Kind mit dem Lernspielzeug auch viel Freude haben, das Material ist aber sinnvoll durchdacht und auf das natürliche Lernverhalten unserer Kleinsten zugeschnitten.

Die Montessori Pädagogik

Um die Wirkung der Spielzeuge zu verstehen, hilft es zunächst den pädagogischen Ansatz dahinter zu erklären. Er geht zurück auf die italienische Medizinerin und Pädagogin Maria Montessori. Sie forschte und arbeitete im Bereich der Kinder-Psychatrie. Durch ihre Beobachtungen gelangte sie zu der Überzeugung, dass Kinder besser lernen, wenn der Unterricht auf dem natürlichen Lerntrieb basiert. Deshalb verzichtet das Konzept auf Zwang und stellt den Kindern stattdessen Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen sie sich selbst helfen können. Zugrunde liegt die Überzeugung, dass Kinder ohnehin von selbst lernen möchten.

Was kann man sich unter Montessori Spielzeug vorstellen?

Um das zu verstehen, hilft die Frage: Was unterscheidet Montessori Spielzeug von normalem Spielzeug? Durch die alternative Herangehensweise, ändert sich auch das Lernmaterial. Hierzu wird spezielles Spielzeug verwendet, das das selbständige Denken und Verstehen der Kinder fördert. Es soll also über den Spielspaß hinaus anregen:

  • Zusammenhänge zu verstehen 
  • Hand-Augen-Koordination zu trainieren 
  • Abstraktes Denken zu erlernen 
  • Neugier, Erkundungstrieb und Orientierungsfähigkeit auszubilden 
  • Kommunikation zu stärken 
  • Ordnungsprinzipien eigenständig zu verinnerlichen  

Montessori Spielzeuge bestehen aus natürlichen Materialien, wie beispielsweise Holz. Zu Ihnen gehören verschieden Ordnungs- und Steckspielzeuge, Puzzle, Zahlenrätsel, Verschlusskästen, spezielle Uhren oder auch Lernmaterial für die Feinmotorik mit einfachem Werkzeug. Häufig wird mit Zahlen, Farben und Formen gearbeitet, dabei aber nicht nur ein visuelles, sondern auch ein haptisches Erlebnis geboten. Gerade Holzspielzeug ermöglicht dabei ein besonders natürliches und intuitives Erfahren. Deshalb ist auch Sinnesmaterial eine gängige Bezeichnung. Dabei sollen de Sinne aber nicht überflutet werden. Auf Geräusche und auffälliges Blinken herkömmlicher Spielsachen wird deshalb bewusst verzichtet, damit Dein Kind sich auf das Wesentliche konzentrieren kann.

Wie spielen Kinder mit Montessori Spielzeug?

Das Spiel ist mit Montessori-Spielzeug sehr intensiv. Dein Kind wird dazu angeregt, sich auf eine Problemstellung zu konzentrieren und beständig und konzentriert am Ball zu bleiben, bis es gelöst ist. Das kann bereits ein einfaches Formenrätsel sein – z.B. eine Box mit unterschiedlichen Ausschnitten, in die dreidimensionale Formen gesteckt werden müssen. Hierbei handelt es sich um eine der bekanntesten und beliebtesten Montessori-Spielzeuge, von dem vielen Menschen gar nicht bewusst ist, dass es sich überhaupt um eines handelt.

Der Mehrwert liegt nicht darin, zu lernen, dass beispielsweise eine Kugel in eine runde Öffnung gehört. Diese Einzelinformation ist viel zu spezifisch. Vielmehr erlernt Dein Kind durch das Spielzeug das Verhältnis von zwei- und dreidimensionaler Vorstellung. In verschiedenen Dimensionen denken zu können, ist nämlich keineswegs selbstverständlich. Damit wird der Grundstein für das räumliche Vorstellungsvermögen gelegt mit dem sich Dein Kind dann auch in anderen Situationen selbst zu helfen weiß.

Was gibt es für uns Erwachsene zu beachten?

Besonders wichtig ist, dass die Beschäftigung mit dem Lernmaterial nicht unterbrochen wird. Dein Kind soll selbständig und konzentriert auf das Ziel fokussiert bleiben. Als Elternteil wirst Du häufig das Bedürfnis haben Dich einzumischen. Besser ist es aber Dein Kind einfach machen zu lassen. Dadurch dauert der Lernprozess unter Umständen länger. Das lohnt sich aber, weil er viel nachhaltiger ist. Dabei kann es aber auch helfen Kinder gemeinsam spielen zu lassen. Ohne Einmischung der Eltern fangen sie selbständig an sich gegenseitig zu unterstützen und zu beraten. Dadurch wird ein gemeinsames Erfolgserlebnis generiert und Teamwork, sowie Sozialkompetenz geschult.

Warum Montessori Kinderspielzeug?

Letztlich dient Montessori Spielzeug immer dazu Konzepte zu vermitteln. Das können physikalische Gesetze, Problemlösungsstrategien, Kommunikationsmechaniken und vieles mehr sein. Wichtig ist, dass Dein Kind über das konkrete Lerntraining, das dahinter stehende Prinzip verinnerlicht. In der Folge kann Dein Kind das Gelernte auf andere Probleme übertragen. So multipliziert sich der Erfahrungshorizont und immer mehr Strategien können miteinander kombiniert werden. So entwickelt Dein Kind eigenständig und ohne Druck eigene Lösungswege und wird insgesamt auch im Alltag selbständiger.

<blockquote>

Monterssori Spielzeug ist Hilfe zur Selbsthilfe.

<⁄blockquote>

Dass das Montessori-Konzept funktioniert, können wir auch ganz einfach bei uns selbst beobachten. Wenn wir uns im Vorfeld einer Aufgabe in Ruhe Zeit nehmen uns mit der Thamtik zu beschäftigen dauert die eigentliche Durchführung meist gar nicht so lange. Dazu kommt der eigene Antrieb: Dinge, die wir tun, weil wir es selber möchten, erledigen wir meist viel effizienter und insgesamt erfolgreicher, als wenn wir zu etwas gezwungen sind, worauf wir nicht so richtig Lust haben. Das kennt man aus dem eigenen beruflichen Alltag und ist dort meist unumgänglich. Für Dein Kind hast Du aber die freie Wahl.

CTA: Eine breite Auswahl an Lernmaterial findest Du gleich hier.

Montessori Spielzeug ist Lernmaterial

Spaß und Freude sind nicht nur für das Wohlbefinden, sondern auch insgesamt für die Entwicklung von Kindern extrem wichtig. Mit Montessori Spielzeug wird das mit Lernerfolg in Einklang gebracht. Durch das selbständige Problemlösen werden Strategien und Denkweisen verinnerlicht. Dein Kind lernt damit sich selbst zu helfen und Eigenständigkeit auszubilden. Die erlernten Fähigkeiten können dann auch in Zukunft auf neue Problemstellungen des Alltags übertragen werden. So erlernt Dein Kind spielerisch räumliches Denken, Kreativität, Geduld und Konzentration, Abstraktion und Orientierung. Dabei kann mit steigendem Lernfortschritt und Alter auch das Niveau angehoben werden, um immer das richtige individuelle Maß an Förderung und Forderung für Kleinkinder bis hin zu Jugendlichen zu bieten.